Jetzt geht es zum ILLW 2015

Hallo liebe Freunde,

seit gestern, den 8. August sind wir wieder mit unserem Boot unterwegs.
Wir sind gegen 5:15 Uhr in Hermsdorf mit dem Gespann abgefahren, Ziel
war Salem am Kummerower See in der Mecklenburgischen Schweiz, ja so heißt
die Gegend nördlich der Müritz . Viele Seen und bergiges Gelände, ja so ein paar Meter über NN, hi.
In Salem so gegen 11:00 Uhr angekommen, der Hafenmeister hat uns schon erwartet, hatten ihn angerufen, er kommt aus Malchin, haben wir dann das Boot geslippt, schöne Slipbahn, nicht wie in Barth, wo selbst der Fronti mit Allrad gerutscht ist.
Nach einem Klönsnack mit ein paar anderen Skippern, sind wir dann ausgelaufen.
Mit Gleitfahrt in Richtung Aalbude, da angelegt und in die Kneipe.
In Aalbude fließt die Peene aus dem Kummerower See. Wir weiter die Peene zu Tal, zu Tal ist gut, auf den 130 km bis Mündung hat die Peene 30 cm Gefälle. Bei Ostwind auf dem Stettiner Haff drückt es so, daß die Peene
rückwärts fließt.
Zur Nacht wollten wir in Trittelwitz liegen, hat uns aber nicht gefallen so sind wir kurz vor  Loitz ( Lööds gesprochen)
an einen Anleger zur Nacht. Heute sind wir bis Menzlin kurz vor Anklam gefahren.
2003 hatten wir diesen Törn schon einmal gefahren, sind aber immer wieder von der Landschaft-Natur überwältigt und fasziniert. Es ist wirklich der „Amazonas des Norden“ die Peene, Achim wird es bestätigen, er hat die Peene schon einmal mit seinem Fischkutter erkundet.
Bilder haben wir genug gemacht, ich werde sie ordnen und ein paar ausgewählte an die Berichte hängen.
Zusätzlich habe ich einen Blog mal versuchsweise eingerichtet, ist über meine Webseite ( habe ich endlich mal überarbeitet) zu erreichen, also www.fam-skipper.de, dann sieht man es.
Morgen geht es via Anklam erstmal nach Karnin in die Haffschänke, Vadder Gentz begrüßen und nochmal persönlich uns, die Crew der „Leuchtturmfunker“ fürs Wochenende ankündigen. Vadder Gentz wird dann die Wiese mähen. Danach wollen wir nach Rankwitz- Fisch essen-Tagesziel soll dann Lütten Ort sein.
Kurz über die Gleise der Inselbahn und die Bundesstraße über die Düne und man ist an der Ostsee, sind nur ca. 150 m.
Was ist neu im Boot ? Ein weiterer RasberryPI (Mikrorechner) werkelt unter Deck, er nimmt GPS-Daten auf und schickt sie direkt ins Internet, die Linux-Software dazu ist XASTIR, tnx an Stefan DK3SB für die Unterstützung.
So kann ich Positionsdaten absetzen, wenn keine Funkabdeckung auf 2m vorhanden ist.

Also ein paar Bilder kommen noch hier per Mail bzw. im Blog ( Versuch)

73 Ilona und Rolf von Bord der SKIPPER

Jetzt noch einen CINZANO und in die Koje;-)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s