Generalprobe und nuetzliche Dinge

So mal wieder einen Blog.
Letztes Wochenende plus Montag war Generalprobe vor unserem Juli-Urlaub.
Es hat Alles bestens funktioniert, so wie es angedacht war. Speziell unser zusätzlicher
Lithium-Akku (siehe letzten Blog) sorgt nun dafür, daß wie im Stand die Versorgung des Bootes komplett aus dem Lithium-Akkusatz nehmen können.
Nur zum Start und während der Fahrt ist der Gel-Blei-Akku zuständig. Wenn die Maschine gestartet
wurde wird nach 15 sec. von dem ACR ( Automatik Charge Relais) geprüft wie der Ladezustand
der beiden Akkus (Lithium+Gel) ist, dann werden beide bis zum Ausschalten der Zündung der Maschine
zusammengeschalten, so werden beide per Generator der laufenden Maschine geladen.
Im Stand wird der Lithium-Akku benutzt durch schalten auf Batt 2 der Hauptschalters.
Die Solarpaneele versorgen dann den Starter-Akku. So ist auch bei bedecktem Himmel die Ladung des Start-Akkus ( Gel 12V 55 Ah) gesichert.
Das war uns wichtig diesen Betriebsmodus zu testen.
Sonst war es ein schöner Toern rund um Potsdam.
Auf dem Lehnitzsee kamen die Enten bis auf Boot. Erstaunlich wie sich die Fluchtdistanz der
Tiere geändert hat. So schwamm immer wieder Biber ums Boot, ohne uns auch nur zu beachten.
Zu nuetzlichen Dingen an Bord werde ich die naechsten Berichte immer mal schreiben.
So haben wir eine elektronische Wetterfee an Bord ( eine aus Fleisch und Blut haben wir in der Familie)
dort wird per Funk fuer die jeweilige Region in welcher man sich befindet das Wetter aktuell und für die weiteren Tage angezeigt.
Wenn man bei einer Wanderung durch den Wald das Boot wiederfinden möchte ist ein Hand-GPS wertvoll,
ebenso die Benutzung von Funk. Da wir beide Ilona DG1ASK und ich DL2ARH Funkamateure sind gibt es keine Einschraenkungen. So ist die Kommunikation mit dem „Außenteam“ immer gesichert.
Für naechtliche Aktionen oder die Suche von Dingen an Bord in unsichtigen Ecken sind Taschenlampe oder Kopflampe gute Hilfen.
Zur Navigation bei der Fahrt bzw. zur Beobachtung am Liegeplatz befindet sich ein Fernglas mit Kompass an Bord. Einmal zum Peilen, als auch hilfreich beim Beobachten, so kann man sagen, daß dort auf 167 der Adler auf dem Ast sitzt. Die Borduhr mit Lokalzeit ist im Cockpit immer im Blick.
Immer Augen auf, die Wasserschutzpolizei in Zivil, wir sind aber immer brav und fahren nach den Regeln.
Unseren Juli-Urlaub werden wir mit einer Binnen-Tour verbringen, da nur 2 Wochen urlaubsbedingt Zeit ist.
Wir berichten….

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Generalprobe und nuetzliche Dinge

  1. Danke für die lieben Grüße, wir starten morgen. Soviel Technik haben wir nicht an Bord, dafür aber Strickzeug.

    Liebe Grüße

    Sofie und Wilfried

    _____

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s