Resumee in Rheinsberg

Nun sind es nur noch ein Tag und wenige Stunden bis zum Ausslippen des Bootes. Dann geht es wieder per Trailer in die Heimat. Wir hatten zwei sehr schöne Bootstörns, einmal im Juli und dann im August. In diesem Blog berichteten wir darüber.
Ein Besonderheit hatten unsere Törns, wir haben keine Schleuse benutzt !!
Nicht weil wir uns vor dem Schleusengang fürcheten, sondern inzwischen sind einmal Schleusen gesperrt, sind noch im Bau, oder man muss sich in die endlose Reihe der Charterboote und BunBo’s einreihen.
Das ist speziell auf der Kleinseenplatte so. Nur aufpassen aufs eigene Boot, da kommt das BunBo mit Bootshaken näher, völlig ausser Kontrolle und man stösst sich mit Bootshaken von Boot zu Boot vorwärts.
Genauso verhalten sich die grossen Stahlverdränger. Das muß man nicht haben, wenn man nicht muss.
Hier in den Rheinsbergern ausbaumeln ist gut für Boot und Seele. Klares Wasser und man kann sich ein ruhiges Eckchen suchen. In Karnin haben wir Ulli Böttcher vermisst, er kam mit seiner NORDWIND immer mit Radfahrern oder Gästen für die Haffschänker vom Festland. Ulli ist gestorben und hat standesgemäss ein Seemannsbegräbnis bekommen, so wurde uns berichtet.
Von unserem augenblicklichen Gebiet und dem Besuch in Rheinsberg sind Bilder angehängt. Tucholsky wirkte hier, manchmal auch unter Zuhilfenahme von Damen. Vor ein paar Jahren waren wir mit unserem Boot in Schweden, haben Mariefred angefahren und dort das Schloss Gripsholm besucht. Hier ist Tucholsky begraben unscheinbar im Schlossgarten an einem Baum. So waren wir an beiden seiner Wirkungsstätten.
Der Spruch mit gez. Greta Thunberg ist an der Tür im Yachtclub in Peenemünde. Jetzt ist sie ja gut mit nach New York gesegelt, CO-2-Neutral. Das eingesparte Kohlendioxyd haben die Reporter bei der Begleitung verblasen. Die nächsten Blog’s kommen von Land zu technischen Einzelheiten unseres Bootes.

Ein Gedanke zu “Resumee in Rheinsberg

  1. Jaaaa…., Rheinsberg: hier waren wir im Frühjahr anlässlich unseres Ancampens. Mit Führung im Schloss und anderntags Fahrt mit dem Fleischdampfer bis zur Pionierrepublik. Leider ist es schon viel zu lange her, als wir mit unserem eigenen Boot in der Gegend waren. Handbetrieben, versteht sich…. . Kennt Ihr die kleine Kneipe an der Holländerwindmühle?

    73, de DM4JO – Jochen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s