Wo Einstein einst segelte und ein Bild

Es ist Tradition, daß wir vor unserem Juli-Urlaub noch eine Erprobungsfahrt machen. Das Wetter lockte und so sind wir an die Havel bei Potsdam getrailert. Auto und Trailer bei der Marina Ringel untergestellt und los. Über den Zernsee, Schwielowsee und Caputh vorbei in den Templiner See.
Apropos, Schwielowsee und Caputh. Hier segelte einst Einstein mit seinem Segelboot „Tümmler“. Infos dazu findet man hier:
http://www.einstein-website.de/z_biography/tuemmler.html
Überhaupt erinnert diese Gegend sehr an ihn, so der Einsteinturm auf dem Telegraphenberg und sein Haus in Caputh.
Bei Wikipedia sind entsprechende Infos zu finden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein
https://de.wikipedia.org/wiki/Telegrafenberg
Bevor man in den Templiner See fährt passiert man die Caputher Enge mit der Seilfähre TUSSY 2.
Vorbei an Herrmanswerder und der Neustädter Havelbucht an Backbord fährt man auf die Teltower Vorstadt zu.
Hier war Anfang der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts ein großes Wandbild (Titelbild dieses Blogs) angebracht.“Blick durch’s Zeitfenster“ (28 x 18m) 1000 Jahre Bauen in Potsdam Großflächengemälde in der Speicherstadt der Havelbucht.
Nach der Demontage des Gemäldes sind alle Bildelemente 2003 gestohlen worden. Das Bild hatte der Künstler Stegemann gestaltet.
http://www.d-artmedien.com/Stegemann/roland2.htm
Er ist heute nicht mehr als Künstler tätig, wobei er sich mit vielen Wandbildern einen Bekanntheitsgrad erarbeitet hatte.
https://www.kreuzberger-chronik.de/chroniken/2012/juli/mensch.html
Diese Informationen bekam ich von Herrn Büloff des Potsdamer Rathauses, vielen Dank. Heute sind an dieser Stelle komfortable Wohnungen.
Oberhalb ist der Brauhausberg, ebenso ein historischer Ort.
https://de.wikipedia.org/wiki/Brauhausberg
Backbord biegt man dann in die Neue Fahrt ein, hier ist immer reger Verkehr, die Wasserschutzpolizei zeigt Präsenz.
Am Eingang des Tiefen Sees ist Backbord das Hans-Otto-THeater mit seiner charakteristischen Form.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Otto_Theater

Um die Ecke ist die alte Zichorienmühle zu sehen.
Schaut man nach rechts (Steuerbord) ist im Babelsberger Park der Flotow-Turm zu sehen.
Eine Fontäne zeigt die ehemalige Grenze an. Wir kennen die Absperrungen am Tiefen See noch aus alten Zeiten, damals mit unserem Holzmotorboot FJORD.
https://de.wikipedia.org/wiki/Park_Babelsberg
Steuerbord geht es in Richtung Teltow-Kanal, halblinks unter der Glienicker Brücke durch. Über den Farbunterschied hatten wir schon einmal berichtet.
Auf dem Jungfernsee angekommen sind links die Anfänge des Wiederaufbaus der Königlichen Matrosenstation zu sehen. https://de.wikipedia.org/wiki/Matrosenstation_Kongsn%C3%A6s
Ein historischer Dampfschlepper hat dort festgemacht.
So, das war ein kurzer Exkurs durch ein Teil der Potsdamer Gewässer. Einen alten Bericht findet man unter
http://www.fam-skipper.de/touren/Binnen_9/index.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s